Facebook
Instagram @vvv_linksrheinsch

Hier veröffentlichen wir unsere Mitteilungen und Gedanken zu den Jahren an unsere Mitglieder

Unsere Gedanke zum Jahr 2020

Liebe Mitglieder


das Jahr 2020 wird durch die Corona Pandemie in die Geschichte eingehen. 

Am Anfang des Jahres standen noch die großen Themen Klimawandel und Umweltverschmutzung im Focus.  Diese wurden durch Greta Thunberg in beeindruckender Weise, mit einem Pappschild und einer unverrückbaren Willenskraft in die gesamte Welt hinausgetragen. Das Thema hat vor ihr kaum einer so weit in die höchsten politischen Ebenen gebracht. 

Ja, wir müssen nachdenken über unser Handeln und unsere Taten. Wir müssen über unseren Fußabdruck in dieser Welt nachdenken. Jeder sollte bei sich zuerst anfangen, denn andere zum Umdenken zu bewegen, kann nur gelingen, wenn man es selbst vorlebt! 

So sehen wir es auch mit unserem Verein! Wir sehen uns unsere Umgebung an und wollen diese verbessern. Wir geben Anregungen zum Umdenken und wir hoffen, dass Politiker*innen und Stadtplaner*innen unseren Ideen und Verbesserungsvorschlägen zuhören und diese dann in ihre Überlegungen aufnehmen. 

Ebenso ist es mit der Kunst und der Kultur, die schon vor Corona ein Mauerblümchendasein geführt hat. Einzelne können nichts oder kaum etwas bewegen. Nur die Gemeinschaft eines Vereins mit interessierten und aktiven Mitgliedern, kann noch kulturelle Dinge nach vorne bringen. 

Unsere Kunstaktion „Kunst macht Schule - Schule macht Kunst“ mit dem Cecilien Gymnasium , wurde sogar bei dem Informationsabend der Schule für die neue Schülergeneration als ein besonderes Merkmal herausgestellt. Das freut uns besonders und soll auch in den nächsten Jahren weiter aus Ihren Mitgliedsbeiträgen und den Einnahmen einer Tombola beim Sommerfest gefördert werden, wenn es die Coronakrise hoffentlich bald wieder zulässt.


In unserem Vorstand ist es leider zum Ableben unseres Freundes und zweiten Vorsitzenden Tom Tilly gekommen, dessen aufregendes Leben in einer bewegenden Grabrede seines Sohnes Jaques Tilly gewürdigt wurde. Auch vom Verein wollen wir hiermit seine Leistungen noch einmal ins Licht stellen und uns für seine Treue zum VVV bedanken.  

Die Welt war Anfang des Jahres noch von den Wirtschaftsstreitigkeiten der Großmächte betroffen, ebenso von der Umstellung des Individualverkehrs auf alternative Antriebe und die digitale Revolution des Alltages. 

Corona hat hier alles auf den Kopf gestellt und sich zu einer ernsthaften Bedrohung des menschlichen Zusammenlebens entwickelt. Durch Kontaktverbote und Kurzarbeit, sowie stark ausgeweitete Homeoffice- Arbeiten, wurde die digitale Revolution voran und an ihre Grenzen gebracht.

Allerdings haben wir auch in unseren Nachbarschaften erfahren, dass wir doch, allen Unkenrufen zum Trotz, als Gesellschaft gemeinsam in der Lage sind uns einem so schwerwiegenden Problem, wie der Coronakrise, entgegen zu stellen. Dies sollte uns auch bei der Bewältigung der Klimakrise ein Ansporn sein und wir sind mit unserem Verein bereit an einem Umdenken für unsere linksrheinische Halbinsel mitzuwirken.

Wir haben in unserem Verein nicht die große "Digitale Revolution" erlebt, waren aber auch gezwungen zwei kontaktlose, virtuelle Vorstandssitzungen abzuhalten. 

Digital hat sich nun auch einiges auf unserer neugestalteten Homepage getan. Es ist uns wichtig, dass sich alle Mitglieder immer aktuell informieren können, womit sich der Verein beschäftigt. Grundlegend gibt es vier Säulen, die dort Informationen bereithalten:

 

1. der Verein

2. Stadtteilentwicklung

3. Kunst und Kultur

4. Historisches


Was immer Ihnen am Herzen liegen mag, schauen Sie unter der für Sie interessanten Rubrik nach und finden Sie heraus, ob Sie uns aktiv in einem Punkt unterstützen möchten. Gerne kontaktieren Sie den Verein, um uns Ihre Ideen zur Verbesserung mitzuteilen oder aber auch, um uns Beobachtungen aus dem linksrheinischen Alltag zu melden. 


Weiter gibt es neue Funktionen bzw. Infos über den Mitgliedsantrag, aktuelle Mitgliedsbeiträge und den Sepalastschriftsantrag. Diese stehen als Download zur Verfügung.

Ebenfalls wurde das Logo des Vereins neu überarbeitet und samt Präsenz in Facebook integriert. 

Ich für meinen Teil, als neuer Vorsitzender des Vereins, nehme nun die Arbeit auf und sehe auf hoch motivierte Vorstandmitglieder, die in jeder Sitzung mit neuen Ideen und Anregungen die Arbeit voranbringen. Mit Kritik und Vorschlägen an Politik und mit Veröffentlichungen in der Presse haben wir die Möglichkeit, unseren Einfluss zu erweitern. Daher sind wir auch maßgeblich an Ideen aus der linksrheinischen Bevölkerung interessiert und wünschen Ihre Mitarbeit in Ihren eigenen Themenkreisen oder in bestehenden Arbeitsgruppen. Dadurch kann man gemeinsam eine Menge bewegen.  Die Räumlichkeiten in der San Remostr. 6 stehen Ihnen immer dafür offen. 

Besuchen Sie gerne unsere Kunstausstellungen, Spieleabende und Konzerte, die Ihnen kostenlos dargeboten werden. Unterstützen Sie diese Angebote mit Ihrer Aufmerksamkeit. Um Sie aktuell, schnell und informativ informieren zu können, senden Sie uns gerne Ihre Email Adresse mit zugehörigem Einverständnis zu den geltenden Datenschutzrichtlinien. Diese finden Sie auf unserer Website. Wir informieren Sie auch gerne per Email zu diesen Veranstaltungen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir uns auf unserem nächsten Sommerfest im "Passion du Vin" bei einem gemütlichen Glas Wein wiedersehen, sobald es die Situation wieder zulässt. 


Um die Arbeit des Vereins am Anfang des Jahres planbar umsetzen zu können, bitten wir Sie um Kenntnisnahme, dass Zahlungen und gerne auch Daueraufträge im ersten Quartal des laufenden Jahres eingehen sollten. 

Wenn Sie eines der Themen für besonders unterstützenswert halten, wie zB. den Baumerhalt in den linksrheinischen Stadtteilen, sind Sie immer gerne willkommen, für diesen Zweck zu spenden. Als gemeinnütziger Verein können wir Ihnen jederzeit eine absetzbare Spendenquittung ausstellen.


Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie meinen Brief zum Anlass nehmen, sich bei uns im Verein zu engagieren. Bleiben Sie gesund und empfehlen Sie uns weiter!


Ihr  Richard  Riekenbrauk